Heute am 8. Mai 2020 hat die EU-Kommission offiziell verkündet, dass die größte Umsatzsteuer-Reform seit 1993 im Bereich E-Commerce um mindestens sechs Monate verschoben wird.

Das bedeutet, dass u.a. der One-Stop-Shop (OSS) frühestens zum 01.07.2021 kommen wird.

Die offizielle Verlautbarung findet ihr über diesen Link.

Offizieller Grund: Covid-19

Die offizielle Begründung für diese Verschiebung lautet: Covid-19.

Nach unseren Informationen besteht unter den Mitgliedstaaten zudem der Konsens, diesen Aufschub um bis zu weitere 12 Monate – dann also bis zum 01.07.2022 – zu verlängern.

Womöglich auch Aufschub bis 2024

Wir hatten bereits Anfang des Jahres berichtet, dass der OSS und die damit einhergehende Reform des Umsatzsteuerrechts nicht wie geplant zum 01.01.2021 in Kraft treten wird – siehe hier.

Es zeichnet sich bereits seit einigen Monaten ab, dass die technische Umsetzung des OSS in fast allen Mitgliedstaaten nicht im Plan ist.

Die aktuelle Begründung – Covid-19 – dürfte daher nur ein Feigenblatt sein.

Taxdoo ist bereits heute die führende Compliance-Plattform für die digitale Ökonomie

... und bildet für die führenden Online-Händler in Europa neben der Abwicklung der Umsatzsteuer-Compliance noch zahlreiche weitere Compliance-Services über eine einzigartige Plattform ab.

Wir ersetzen als offizieller Partner der DATEV u.a. klassische to-DATEV-Konverter und ersparen damit euch, eurem Steuerberater oder euer Steuerabteilung viele unnötige manuelle Handgriffe – bereits für einige der führenden Online-Händler in Europa ...

Einige der führenden Online-Händler in Europa nutzen Taxdoo

Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, wie ihr Umsatzsteuer-Compliance, Finanzbuchhaltung, Intrastat und noch viel mehr effizient und sicher abbilden könnt, dann bucht über diesen Link euer individuelles und kostenloses Erstgespräch mit den Compliance-Experten von Taxdoo!