Steuerliche Registrierungen im EU-Ausland – Häufige Fehler und Lösung(en)

Werden Lieferschwellen überschritten oder Warenlager (z.B. von Amazon) im EU-Ausland verwendet, ist eine steuerliche Registrierung im jeweiligen EU-Staat unumgänglich.

Wer das übersieht oder bewusst ignoriert, der muss mit Steuerstrafverfahren rechnen—sogar in Deutschland.

Wer sich jedoch im EU-Ausland steuerlich registrieren will, sieht sich oftmals hohen bürokratischen Hürden und unverhältnismäßig langen Wartezeiten ausgesetzt.

Im Folgenden zeigen wir, woran das häufig liegt und wie man diese Probleme lösen kann.

Registrierung im EU-Ausland: Häufige Fehler

In der Regel sollte eine steuerliche Registrierung im EU-Ausland nach 8 bis 12 Wochen abgeschlossen sein, nachdem dem zuständigen Finanzamt alle erforderlichen Unterlagen und Dokumente zugegangen sind.

Spitzenreiter wie z.B. Österreich und Großbritannien schaffen es in einigen Fällen sogar innerhalb weniger Werktage.

Warum hört und liest man jedoch immer wieder von Online-Händlern, welche z.B. über ein Jahr auf ihre Steuernummer in einigen EU-Staaten gewartet haben?

Ihr findet im Folgenden einige Gründe für derartige Verzögerungen.

  • Unterlagen gehen auf dem Postweg verloren oder können vor Ort nicht zugeordnet werden.
  • Zahlreiche EU-Staaten verlangen einen Nachweis darüber, dass tatsächlich eine Steuerpflicht vorliegt—aus Angst davor, dass sogenannte Strohmänner sich steuerlich registrieren wollen.
  • Selbst kleine formale Fehler können in einigen EU-Staaten dazu führen, dass Anträge nicht bearbeitet werden.
  • Kein Draht zum Finanzamt: Ohne einen direkten Kontakt zu den lokalen Finanzbehörden erfährt der Antragsteller häufig nicht, warum sein Registrierungsprozess stockt.

Die Lösung für diese Probleme liegt auf der Hand: ein so weit als möglich automatisierter und vor allem transparenter Prozess.

Das haben wir umgesetzt.

Registrierungen im EU-Ausland auf einen Blick

Taxdoo ist der erste und einzige automatisierte One-Stop-Shop für die Umsatzsteuer-Compliance im Online-Handel in der EU.

Neben der Abgabe aller umsatzsteuerlich relevanten Meldungen gehören auch die steuerlichen Registrierungen in der EU dazu.

Taxdoo-Nutzer—Online-Händler und Steuerberater—sehen ab sofort in Ihrem Dashboard, wie der aktuelle Stand ihrer steuerlichen Registrierungen ist.


Dashboard: Stand der steuerlichen Registrierungen in den jeweiligen EU-Staaten

Vom Eingang eures Antrags auf steuerliche Registrierung im EU-Ausland bis hin zum Abschluss des Prozesses könnt ihr jeden einzelnen Schritt verfolgen.

Soweit Informationen von euch benötigt werden, versendet unser System automatisch eine Nachricht an euch oder euren Steuerberater und zeigt das im Dashboard an.

Taxoo: Automatisierte Umsatzsteuer im Online-Handel

Taxdoo bezieht automatisiert Daten aus Amazon, eBay und den gängigsten ERP- (z.B. Afterbuy, Billbee, plentymarkets oder JTL) und Shop-Systemen (z.B. Shopify), bereitet sie umsatzsteuerlich auf, überführt sie in die Finanzbuchhaltung und kann sie auch im Ausland melden.

Die automatisierten Meldungen im EU-Ausland sind neben einem Grundpreis für die Datenaufbereitung bereits ab 66 Euro pro Monat und pro Staat möglich.

Klickt einfach hier oder auf den Button unten und bucht eine Live-Demo, in der wir euch und/oder eurem Steuerberater per Bildschirmübertragung persönlich die Vorteile unserer automatisierten Umsatzsteuer-Compliance erklären.

Live-Demo buchen