Der Import One Stop Shop (IOSS) ist seit 01.07.2021 EU-weit eingeführt. Viele Onlinehändler, insbesondere mit Lagern oder Firmensitz außerhalb der EU, sind betroffen. Sie müssen für die Nutzung des IOSS Verfahrens und die regelmäßige Abgabe der zugehörigen Meldungen zunächst ihre eigene IOSS ID Nummer beantragen.

In unserer Übersicht zum IOSS Verfahren haben wir sowohl die Hintergründe des Import One Stop Shop, als auch die Abläufe beim Versand aus Drittländern an B2C-Endkunden in der EU bis hin zu den regelmäßigen Meldungen erläutert.

Grundlage für die regelmäßige Nutzung des IOSS ist für Onlinehändler zuallererst die eigene IOSS ID, diese wird oft auch als IOSS Nummer oder IOSS Registrierungsnummer bezeichnet.

Um die IOSS ID zu erhalten, musst Du Dein Unternehmen einmalig bei der zuständigen Finanzbehörde registrieren. In Deutschland ist das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) die zuständige Stelle.

IOSS Registrierung Schritt für Schritt

Die Registrierung zum Import One Stop Shop in Deutschland erfolgt nicht unmittelbar über die Website des BZSt, sondern seit 01.04.2021 online über ein Portal, über das mit dem BZSt Daten ausgetauscht werden: Mein BOP.

Einloggen in Mein BOP mit Zertifikatsdatei

Zum Einloggen wird eine Zertifikatsdatei verlangt. Über diese sollte jeder bereits verfügen, wer bereits Nutzer des ELSTER-Portals ist.

Die Datei verfügt über die Endung .pfx, sodass man diese leicht auf dem Rechner oder in der Cloud finden kann, falls diese einmal verlegt wurde.

Screenshot: Die IOSS Registrierung in Deutschland erfolgt online über das Portal "Mein BOP" des BZSt
Die IOSS Registrierung in Deutschland erfolgt online über das Portal "Mein BOP" des BZSt 

IOSS Registrierungsanzeige aufrufen, Stammdaten angeben

Im nächsten Schritt sucht man dann die sogenannte Registrierungsanzeige für die Teilnahme an der IOSS Einfuhrregelung.

Im Rahmen der Registrierung werden nun eine Reihe an Informationen und Stammdaten abgefragt.

Screenshot: Startbildschirm der Registrierunganzeige für die Teilnahme am IOSS Verfahren
Startbildschirm der Registrierunganzeige für die Teilnahme am IOSS Verfahren

Auf zwei Fragen gehen wir im Folgenden gesondert ein, da diese im ersten Schritt nicht für jeden eindeutig zu beantworten sind.

Angaben zum Antragsteller

Zu Beginn der Registrierung müssen Angaben zum Antragsteller gemacht werden. An dieser Stelle ist in der Regel die erste Option  zu wählen.

Screenshot: Startseite der IOSS Registrierung


Nun klären wir, was es mit dem IOSS Vertreter auf sich hat.

Was ist ein IOSS Vertreter gem. § 18k UStG und wer braucht diesen?

Ein Vertreter gem. § 18k UStG ist ein in der EU ansässiger Steuerpflichtiger, der einen Händler  im Rahmen des IOSS-Verfahrens vertreten kann.

Vertreter und Händler schulden die Umsatzsteuer gemeinsam. Das bedeutet, dass, wenn der Vertreter die Umsatzsteuer nicht abführt, das Finanzamt diese beim Händler einfordern kann – und umgekehrt.

Es ist zu beachten, dass der Vertreter im IOSS-Verfahren nicht unbedingt derjenige ist, der auch die Zollanmeldung abgibt.

Auch ein IOSS Vertreter muss sich registrieren

Bevor ein in der EU ansässiger Steuerpflichtiger als Vertreter im Rahmen der Einfuhrregelung auftreten kann, muss dieser sich als solcher bei den Finanzbehörden registrieren.

Im Zuge dieser Registrierung erhält derjenige dann eine Identifikationsnummer. Diese Identifikationsnummer dient den EU-Staaten zur Identifikation des Vertreters im IOSS-Verfahren.

Grundsätzlich ist es auch denkbar, dass die einzelnen Mitgliedstaaten weitere Regelungen festlegen unter welchen Voraussetzungen man als Vertreter im IOSS-Verfahren auftreten kann.

Ein Vertreter ist insbesondere für im Drittland ansässige Unternehmen relevant. Ein im Drittland ansässiger Unternehmer muss sich im Rahmen des IOSS-Verfahrens durch einen Vermittler vertreten lassen, wenn sein Ansässigkeitsstaat kein Amtshilfeabkommen mit der EU hat. Aktuell können sich in Deutschland ausschließlich in Norwegen ansässige Unternehmen ohne Vertreter für das IOSS-Verfahren registrieren.


Angaben zur gleichzeitigen Teilnahme am OSS Verfahren

Wer gleichzeitig auch am One Stop Shop (OSS) Verfahren teilnimmt, muss dies auch in der Registrierungsanzeige für den IOSS angeben. Die Identifizierung erfolgt über die persönliche  Umsatzsteueridentifikationsnummer.

Screenshot: Bei der IOSS Registrierung wird auch abgefragt, ob man bereits am OSS Verfahren teilnimmt
Bei der IOSS Registrierung wird auch abgefragt, ob man bereits am OSS Verfahren teilnimmt

IOSS Registrierungsbeginn: Was bedeutet "Beginn der Inanspruchnahme"?

Am Ende der Registrierung wird nach dem Beginn der Inanspruchnahme des IOSS-Verfahrens gefragt. Hier ist in der Regel die Option “Regelfall” zu wählen. Das Portal errechnet dann automatisch den Registrierungsbeginn.

Der dann ausgewiesene mögliche Registrierungsbeginn ermittelt sich anhand des voraussichtlichen Datums, wann seitens des BZSt die IOSS-ID zur Verfügung gestellt wird.


​Registrierung abgeschlossen, IOSS ID vertraulich behandeln

Damit ist die IOSS Registrierung abgeschlossen, und Du erhältst in Kürze vom BZSt Deine individuelle IOSS ID Nummer.

Diese solltest Du in jedem Fall vertraulich behandeln, über mögliche und bereits vorgekommen Fälle des Missbrauchs durch Dritte berichten wir in unserer oben verlinkten IOSS Übersicht.

Taxdoo hält Dich zur USt. auf dem Laufenden

Möchtest Du alle 4-6 Wochen über wichtige Entwicklungen zu Steuern und FiBu für Onlinehändler informiert werden? Abonniere einfach unseren Newsletter.