Umsatzsteuersätze in der EU

Wenn ihr Waren über Amazon, eBay oder euren eigenen Webshop innerhalb von Deutschland verkauft, müssen sich die meisten von euch kaum Gedanken darüber machen, welchen Umsatzsteuersatz ihr euren Kunden in Rechnung stellt. Kompliziert wird es, wenn ihr eure Produkte grenzüberschreitend verkauft.

Steuersätze in Deutschland

In Deutschland kommen im Wesentlichen nur zwei Steuersätze zur Anwendung:

  • der ermäßigte Steuersatz in Höhe von 7 Prozent und
  • der Standardsteuersatz in Höhe von 19 Prozent.

Der Standardsteuersatz

Grundsätzlich werdet ihr in Deutschland auf eure Produkte und Dienstleistungen im Bereich E-Commerce den Standardsteuersatz anwenden. Dieser beträgt seit dem 01.01.2007 19 Prozent. Es gibt allerdings auch Ausnahmen.

Der ermäßigte Steuersatz

Der ermäßigte Steuersatz in Höhe von 7 Prozent gilt bereits seit dem 01.07.1983. Er hat den Zweck, bestimmte Waren und Dienstleistungen zu subventionieren. Eine klare Systematik, welche Dienstleistungen bzw. Produkte dabei gefördert werden sollen, gibt es allerdings nicht.

Das deutsche Umsatzsteuergesetz definiert in der sogenannten Anlage 2 alle Produkte, die einem Umsatzsteuersatz von 7 Prozent unterliegen. Ausgenommen vom ermäßigten Steuersatz - obwohl sie in der Anlage 2 aufgeführt sind - sind laut Gesetz Briefmarken, Kunstgegenstände und Sammlerstücke.

Im Bereich E-Commerce dürfte der ermäßigte Steuersatz überwiegend für die Lieferung von Lebensmitteln und bestimmten Nahrungsergänzungsmitteln zur Anwendung kommen. Wesentlich komplexer wird es, wenn ihr Waren grenzüberschreitend in der EU versendet und ihr eure Umsätze mit den Steuersätzen im EU-Ausland versteuern müsst. Wie kann es dazu kommen?

Umsatzsteuerpflicht im EU-Ausland

Im grenzüberschreitenden E-Commerce-Handel innerhalb der EU sind grundsätzlich zwei Fälle denkbar, in denen ihr als deutscher Händler im EU-Ausland umsatzsteuerpflichtig werdet und damit die ausländischen Steuersätze zur Anwendung kommen:

  1. Ihr nutzt ausländische Warenlager, wie z.B. im Rahmen das Fulfillment-Programms von Amazon. In diesem Artikel erklären wir, was ihr in diesem Fall beachten müsst.
  2. Eure Lieferungen in andere EU-Länder überschreiten bestimmte Schwellenwerte, die sogenannten Lieferschwellen. Wie diese genau funktionieren und was ihr dabei beachten müsst, erklären wir euch in diesem Artikel.

Jetzt wisst ihr, in welchen Fällen ihr mit ausländischer Umsatzsteuer abrechnen müsst. Wie hoch genau ist diese aber im Einzelfall?

Umsatzsteuer im EU-Ausland

Auch im EU-Ausland gibt es Standardsteuersätze und ermäßigte Steuersätze. Die gesamte Bandbreite der Umsatzsteuersätze in der EU liegt zwischen 0 Prozent und 27 Prozent. Die Mitgliedstaaten dürfen bislang folgende Steuersätze festlegen:

  • Standardsteuersatz: Dieser muss mindestens 15 Prozent betragen. Eine obere Grenze gibt es nicht.
  • Ermäßigter Steuersatz I: Dieser muss mindestens 5 Prozent betragen und kleiner als 15 Prozent sein. Die Anwendung ist auf Gegenstände und Lieferungen, welche im Anhang III der Mehrwertsteuersytemrichtlinie aufgeführt sind (siehe Seite 69), beschränkt.
  • Ermäßigter Steuersatz II: Es gelten dieselben Beschränkungen wie für den ermäßigte Steuersatz I.
  • Sondersteuersätze: Sondersteuersätze dürfen nur ausnahmsweise und nach Genehmigung der EU-Kommission angewendet werden. Diese dürfen die grundsätzliche Untergrenze von 5 Prozent sogar unterschreiten.
  • Nullsteuersatz: Einige Mitgliedstaaten unterwerfen bestimmte Leistungen einem Steuersatz von 0 Prozent. Dies ist nicht mit einer Steuerbefreiung zu verwechseln, da für "echte" Steuerbefreiung oftmals der Vorsteuerabzug für die entsprechenden Eingangsleistungen versagt wird, liegt im Fall der Nullsteuersätze eine doppelte Subventionierung vor, da in diesen Fällen der Händler ein Vorsteuerabzugsrecht hat.

In einigen Ländern gibt es zusätzlich sogar noch einen sogenannten Zwischensteuersatz. Dieser findet oftmals Anwendung auf bestimmte Weine und Energieerzeugnisse und spielt daher im Bereich E-Commerce keine große Rolle.

 Umsatzsteuersätze im EU-Ausland

Aktuell (Stand 15.09.2016) gelten in der EU die folgenden Umsatzsteuersätze.

Land Standard Ermäßigt I Ermäßigt II Sonder Null
Belgien 21 12 6 - -
Bulgarien 20 9 - - 0
Dänemark 25 - - - 0
Deutschland 19 7 - - -
Estland 20 9 - - -
Finnland 24 10 - - -
Frankreich 20 10 5,5 2,1 -
Griechenland 24 13 6 - -
Irland 23 13,5 9 4,8 0
Italien 22 10 5 4 0
Kroatien 25 13 5 - -
Lettland 21 12 - - -
Litauen 21 9 5 - -
Luxemburg 17 8 - 3 -
Malta 18 7 5 - 0
Niederlande 21 6 - - -
Österreich 20 13 10 - -
Polen 23 8 5 - -
Portugal 23 13 6 - -
Rumänien 20 9 5 - -
Schweden 25 12 6 - 0
Slowakei 20 10 - - -
Slowenien 22 9,5 - - -
Spanien 21 10 - 4 -
Tschechien 21 15 10 - -
Ungarn 27 18 5 - -
Vereinigtes Königreich 20 5 - - 0
Zypern 19 9 5 - -

Welcher Umsatzsteuersatz gilt für eure Produkte in der EU?

Jetzt habt ihr einen Überblick zu den möglichen Steuersätzen in der EU. Welcher Steuersatz greift nun aber für eure Produkte im EU-Ausland?

Grundsätzlich kann man sagen, dass, wenn in Deutschland der Standardsteuersatz zur Anwendung kommt, gilt das für eure Produkte auch in den meisten anderen EU-Staaten. Es gibt aber leider auch zahlreiche Ausnahmen. So wird z.B. Kinderkleidung in Deutschland mit 19 Prozent versteuert. In Großbritannien unterliegen diese Waren einem Steuersatz von Null Prozent.

Noch komplizierter wird es, wenn man in Deutschland ermäßigt besteuerte Waren betrachtet, wie z.B. Kaffee. Dann müsst ihr euch in vielen EU-Staaten fragen, welcher der zwei bis drei ermäßigten Steuersätze aus der oben genannten Tabelle zur Anwendung kommt.

In diesem Fall kann euch der Einsatz einer intelligenten Software helfen.

Taxdoo kennt alle Umsatzsteuersätze

Mit Taxdoo seid ihr auf der sicheren Seite. Wir verfügen über eine EU-Datenbank, in der alle Steuersätze laufend aktualisiert werden. Überschreitet ihr Lieferschwellen oder nutzt ausländische Warenlager, schlägt euch das intelligente Warnsystem den passenden Umsatzsteuersatz vor.

Mithilfe unseres Dashboards könnt ihr oder euer Steuerberater alle umsatzsteuerlichen Verpflichtungen automatisiert abwickeln und überwachen.

Holt euch gerne einen Termin zur Live-Demo für unser Dashboard und ein Umsatzsteuer-Experte erklärt euch persönlich alle Einzelheiten.

Dieser Beitrag stellt keine steuerliche Beratung dar und soll nur allgemein über steuerliche Themen informieren. Wir übernehmen daher keine Gewähr und somit keine Haftung für die Vollständigkeit und Aktualität sowie Richtigkeit der Inhalte und Darstellungen.