Rechnungsadresse im Amazon-Bestellbericht anzeigen lassen

Wenn ihr einen externen Anbieter wie FastBill für die Erstellung eurer Amazon-Rechnungen verwendet, muss dieser auf die Rechnungsadresse eurer Bestellungen zugreifen können. Für von Amazon versendete Bestellungen (AFN) ist die Rechnungsadresse bereits standardmäßig im Bericht enthalten, nicht jedoch beim Eigenversand (MFN).

In diesem kurzen Blog-Post zeigen wir euch, wie ihr selbst das Mitsenden der Rechnungsadresse im Bestellbericht (engl. "Flat File Order Report") aktiviert, ohne dass ihr hierfür den Verkäuferservice von Amazon bemühen müsst.

Schritt 1: Meldet euch in Sellercentral an

Meldet euch mit eurer E-Mail-Adresse und eurem Passwort unter https://sellercentral.amazon.de/ an.

Schritt 2: Wählt Bestellberichte aus

Wählt hierfür oben Bestellungen und klickt dann im Auswahlmenü auf Bestellberichte.

Schritt 3: Spalten bearbeiten

Klickt auf der rechten Seite auf den Link Spalten hinzufügen oder entfernen.

Schritt 4: Fakturierung aktivieren

Hierzu müsst ihr unter Optionale Spalten den Schieber bei Fakturierung anklicken, so dass er orange wird.

Schritt 5: Änderungen speichern

Scrollt auf der gleichen Seite herunter und klickt auf Änderungen speichern.

Fertig!

Damit wird in künftigen Bestellberichten die Rechnungsadresse mitgesendet und Rechnungsanbieter können auch für eure MFN-Bestellungen die Rechnung erzeugen. Unter diesem Link könnt ihr die automatische Rechnungserstellung von FastBill (auf Wunsch auch mit automatischem Mailversand) unverbindlich und kostenlos testen.

Dieser Beitrag stellt keine steuerliche Beratung dar und soll nur allgemein über steuerliche Themen informieren. Wir übernehmen daher keine Gewähr und somit keine Haftung für die Vollständigkeit und Aktualität sowie Richtigkeit der Inhalte und Darstellungen.